Ziele und Aufgaben

 

Das Projekt Pergon befaßt sich mit dem Aufsetzen und der Weiterentwicklung, bzw. kompletten Umentwicklung, eines Servers zum Gruppenzeitvertreib. Es entstand im Jahre 1999 als Folgeprojekt eines ähnlichen Systems, das auf einem anderen Grundsystem basierte, sich jedoch (wahrscheinlich deshalb) nicht durchsetzen konnte und nach relativ kurzer Zeit wieder in der Versenkung verschwand. Gegründet wurde es von 5 Studenten, die die Grundidee dieses Systems weiterverfolgen wollten...

 

Als Basis dient ein Grundgerüst des Servers, welches sich jedoch auf die reine Netzwerk-, Speicher- und die grundlegende Objektverwaltung beschränkt. Alles weitere, inkl. der Umsetzung der Objektmethoden, sowie ihrer Eigenschaften, wird durch eine, eigenes für dieses Grundsystem entwickelte, Programmiersprache (eScript) realisiert.

 

Uns stand zu Anfang ein Basis-Konstrukt von Scripten und Konfigurationsdateien zur Verfügung, die ihr Erscheinungsbild, ihren Inhalt, im Laufe der Zeit derart abgewandelt haben, so daß sie mit dem Ausgangsprodukt, aber auch mit Parallelprojekten nicht mehr vergleichbar sind - das ist die Stärke dieses Grundsystems, und zugleich die Faszination, etwas Einzigartiges schaffen zu können.

 

Unser Team hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt, es gab sehr viele Zugänge, einige Abgänge, oft nehmen Mitglieder eine Auszeit, so daß es immer eine Art Stammbesatzung und freie Mitarbeiter zu verwalten gilt. Neben Pergon existieren weitere Projekte, die eine internationale Community, rund um das Grundsystem herum, bilden. Sie kommunizieren sehr rege und tauschen Erfahrungen, Ideen, teilweise Scripte (auf freiwilliger Basis) aus, beschäftigen sich aber zugleich mit der Weiterentwicklung des Grundsystems, mit dem Ziel der Erhöhung der Stabilität, sowie der Möglichkeiten, die dann direkt von den einzelnen Projekten genutzt werden können, so sie denn wollen und wie sie wollen. Aus diesem Grund verändert Pergon auch ständig sein Gesicht, kein unschöner Nebeneffekt, sondern ein gezielt genutzter Vorteil, um eine langfristige Bindung an Pergon zu gewährleisten und der Langeweile vorzubeugen. Durch die FeM e.V. ergeben sich, für unser, zunächst innerhalb des FeM - Netzes entstandenes, privates Projekt neue Möglichkeiten, auch andere, diesem Projekt bisher verschlossene, Menschen einzubinden, sowohl als Mitarbeiter, als auch als Nutzer.

 

Nicht Jeder hat die Möglichkeit, ein solch umfangreiches Projekt alleine auf die Beine zu stellen, oder aber ihm fehlt das dazu notwendige Wissen, die Erfahrungen. Mit Pergon bietet sich die Chance, in ein, bereits seit Jahren, laufendes Projekt einzusteigen, seine Energie hineinzustecken, seine Kreativität in etwas Brauchbares umzuwandeln, oder aber Anregungen für vergleichbare, neue Projekte zu gewinnen. Die Möglichkeiten zur Mitarbeit sind sehr vielseitig und gehen von reiner Serverwartung, sowie der Entwicklung externe Supportanwendungen (z.B. zur Kopplung des Servers mit einem WebServer), über das Scripten, Balancing, die Verwaltung der Nutzer bis hin zu rein theoretischen Aspekten, wie der Entwicklung von Konzepten, die das Grundlegende Verhalten des Servers beschreiben.

Kontakt

Mailingliste:

projekt-pergon@fem.tu-ilmenau.de (abonnieren)

Homepage:

www.welt-pergon.de

 

Mitglieder

 

Projektleiter:

Andreas 'Jason' Meier

Projektmitarbeiter

siehe CoreTeam